Neue Botschafter beim Heurigen „Alter Bach-Hengl“

Zu den schönsten Seiten Wiens zählt auch die Wiener Heurigenkultur. SOCIETY-Herausgeberin Gerti Tauchhammer lud die neuen Botschafter zu einem fröhlichen Abend zum Traditionsheurigen „Bach-Hengl“ in Grinzing.

Im Verlauf dieses Abends wurden diese Botschafter auch zu „Bürgern von Grinzing“ ernannt.

Beitrag von SOCIETY: society.at/2017/07/27/new-ambassadors-heuriger-im-heurigen-alter-bach-hengl/

Neue Führung in der Weinrepublik Grinzing

Burgschauspieler und Regisseur Bruno Thost ist neuer Bundeskanzler in der Weinrepublik Grinzing:

bundeskanzler-bruno-thost

Ansichten von Grinzing

Grinzinger Wein für die Grinzinger

Trinken Sie Grinzinger Wein und unterstützen Sie die Erhaltung dieser einzigartigen Kulturlandschaft!

grinzinger-wein

Als PDF lesen: Grinzinger Wein

Weinrepublik Grinzing

Flaggge der Weinrepublik GrinzingDie „Weinrepublik Grinzing“ umfaßt 3 km² und ist somit größer als Monaco und Venedig. Auch ist Grinzing älter als diese Beiden.

100 Betriebe, 1.000 Beschäftigte, 10.000 Einwohner.

 

 

Sind Sie schon Bürger von Grinzing mit einem eigenen Weinstock?

Parlament der Weinrepublik Grinzing

Grinzing Parlament“ Sandgasse 7, täglich bis 2 Uhr früh, max. Redezeit 3 Minuten

Musik und Anekdoten

Komponisten aus Grinzing

Die Veranstaltungreihe „Musik + Anekdoten“ dauert bis September

Viele musikalische Meister haben Verbindungen nach Döbling.  Ab 14.März werden deren Leistungen in einer Konzertreihe gewürdigt.

Unbestritten ist, dass die Musikstadt Wien  ihren weltweiten Ruf unter anderem, Größen wie Beethoven, Schubert, Mahler oder Zemlinsky verdankt. Im 19.Bezirk, wo zahlreiche Erinnerungsorte das Leben und schöpferische Wirken der Meister würdigen, wird dieses Original „Wiener Musik“ eine eigene Konzertreihe gewidmet,die von März  bis September andauern wird.

künstlerischer Leiter
Prof. Gernot Winischhofer
Künstlerischer Leiter

Sechs Konzerte an Sonntagen

Dieses neue Musikfest präsentiert in einer Reihe, – bestehend aus sechs Konzerten jeweils an Sonntagen – drei Matineen und drei Nachmittagsveranstaltungen – sowohl Kammermusik  als auch Anekdoten  aus dem Leben von Beethoven, der sich erstmal im Sommer 1802 in Döbling aufhielt und im Haus Propusgasse 6 das „Heiligenstädter Testament“ verfasste und unter anderem seine 2. Symphonie komponierte.Im sogenannten Eroicahaus in der Döblinger Hauptstrasse  schuf er die gleichnamige 3. Symphonie. Das Eröfnungskonzert findet am 14. März um 11 Uhr (Sandgasse 5 – 7) mit einem mit einem Klavierquartett von Beethoven, Streicherquartett in Es-Dur von Schubert und und einem Streichquartett A-Dur  von Zemlinsky statt.

Gesamtprogramm  und alle Termine gibt es im Internet  unter www.tourismusdoebling.at

Kartenvorverkauf: Alter Bach-Hengel, Sandgasse  7,
Tel.: 01/320 24 39,
E-Mail:musikfest@aon.at

Bekannte und berühmte Clubmitglieder

Bekannte und berühmte Mitglieder

Seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI genau so wie das schwedische Königspaar Silvia & König Karl XVI. Gustav und das norwegische Königspaar Sonja & König Harald V., Direktor der Wiener Staatsoper Dominique Meyer, Alain Delon, Sophia Loren, oder Bundeskanzler Werner Faymann und Bundeskanzlerin Angela Merkel…

Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen, aber…

Sie alle sind Mitglieder unseres Clubs und lieben Grinzing.

Clubmitglieder als .pdf Datei sehen

Baulöwe Lenikus für Bewahrung des dörflichen Charakters

„Wohnungen in Winzerhäusern sind der falsche Weg in Grinzing“

Grinzing als Weltkulturerbe?

Grinzing als Weltkulturerbe? Martin Lenikus, Baulöwe und nun auch ortsansässiger Winzer, sieht die Bemühungen um diesen UNESCO-Status mit gemischten Gefühlen: „Mir ist alles recht, was  Grinzing nach vorne bringt, aber es

Martin Lenikus und das Windhaberhaus

Planungsstadträtin Maria Vassilakou hat bisher noch keine feste Meinung zum Thema Grinzing und die Bestrebungen, es zum Weltkulturerbe zu erheben.

VON ERICH VORRATH

Martin Lenikus wird da schon konkreter: Er will auf jeden Fall   den dörflichen Charakter des Weinortes erhalten: „Das beginnt schon bei Kleinigkeiten wie Blumenschmuck in den Fenstern und einer besseren Darstellung der Geschäfte.“

Und: „Alte Winzerhäuser zu Wohnungen umzubauen ist der falsche Weg.

Eine der großen Sorgen, die nicht wenige um die Zukunft Grinzings bangen lässt, ist das Heurigensterben, das auch den Tourismus beeinträchtigen könnte Dem sei nur entgegenzuwirken, so Lenikus, wenn man die Winzer mit moderneren Methoden arbeiten lässt.Er selbst produziert seit dem vergangenen Jahr ebenfalls Wein in Grinzing, mit  Hilfe eines Önologen:“ Aber nur gute Qualität, denn Billigprodukte rechnen sich hier wegen der hohen Kosten nicht.“ Noch heuer will er im Windhaberhaus in der Cobenzlgasse 2 einen Heurigen eröffnen.

Artikel der Wien-Krone vom 1.März 2011